Frühjahrsausfahrt 2018 - Verein der Puch-Freunde Gratkorn

Direkt zum Seiteninhalt

Frühjahrsausfahrt 2018

Ausfahrten 2018
Als Höhepunkt der diesjährigen Frühjahrsausfahrt hatten wir uns einen Besuch des Flugzeugmuseums am Grazer Thalerhof vorgenommen. Per E-Mail haben wir uns für eine Führung angemeldet. Doch alles der Reihe nach:
Wie gewohnt fuhren Wolfgang, Werner und ich die geplante Route in die südöstliche hügelige Umgebung von Graz zum Kennenlernen ab, mit dem Ziel des oben erwähnten Museums. Zur Stärkung kehrten wir abschließend beim Feldkirchnerhof ein, um dort gleich einen Tisch für das Mittagessen  zu bestellen.

Wir trafen uns also am Samstag, dem 26. Mai vor 9 Uhr morgens bei unserem Vereinlokal Dorfstubn. Dies deshalb, weil beim traditionell benützten Magna Haupteingang kein Parkplatz mehr für einen Treffpunkt zur Verfügung stand. Neun Mitglieder hatten sich eingefunden, acht davon mit Motorrädern, Walter mit seiner Ente. Wir starteten pünktlich, Wolfgang machte den Leithammel. Die Fahrt führte durch eine schöne Landschaft hügelauf, hügelab über wenig befahrene Nebenstraßen zum Flugzeugmuseum Graz Thalerhof. Wir hatten uns ein wenig verspätet, da wir für die Strecke doch etwas länger als geplant brauchten. Ingrid vernahm bei ihrer Puch 175 SV ein Besorgnis erregendes Getriebegeräusch, das sich aber durch festziehen des Schalthebels beheben ließ.
Beim Museum angekommen, warteten bereits der Museums-Chef Herr Sepp Barwisch und der Flugzeugmechaniker Herr Hans Loibler auf uns, die uns fachkundig, ergänzt durch interessante Episoden aus der Museumsgeschichte durch das Museum führten. Wir waren sehr beeindruckt, welche Vielzahl an Flugzeugen, Motoren und Andenken der Verein, der ohne Subventionen auskommen muss, für das Museum zusammengetragen hat. „Den Blickfang“ im Freigelände stellte die riesige Ex-Bundeswehr-Transportmaschine vom Typ Transall C-160 dar, die wir auch innen besichtigen konnten und die noch durch diverse externe Umbauten teilweise funktionsfähig ist. All die interessanten Flugzeuge hier anzuführen würde zu weit gehen, ob die Düsenflugzeuge MIG 15 und MIG 21, Mirage 3, Saab „Fliegende Tonne“, „Draken“  und „Viggen“, De Havilland „Venom“, Hawker Hunter F6, sowie auch Propellerflugzeuge „Yak11“, „Antonov An2“ und „Cessna L19“ erregten unsere Aufmerksamkeit.
Wir konnten auch hautnah Sternmotore und Düsen-Triebwerke betrachten. Etwas erhöht waren die Segelflugzeuge von Erwin Musger ausgestellt, er ist uns besser bekannt als der Erfinder der Puch-Schalenrahmen, wie sie bei den Mopeds und Motorrädern der 50er und 60er Jahre anzutreffen waren. So verging viel zu schnell die Zeit, dann hieß es „aufsitzen“ und „Start frei“ zur Fahrt zum Mittagessen, der „Feldkircherhof“ ist ja gleich in der Nähe.

Anschließend machten wir noch eine kleine Runde von ca. 35 km durch die südlichere Umgebung, an der aber nicht mehr alle teilnahmen, von Norden her zogen bereits schwarze Wolken auf. Egon war mit seinem neuen Peugeot-Cabriolet zu uns gestoßen und führte ab nun die bereits sehr kleine Gruppe an. Wir kehrten dann traditionellerweise beim Cafe Gollenz in Seiersberg auf eine süße Nachspeise ein, ehe sich jeder auf den Heimweg machte. Der Wettergott meinte es gut mit uns, der Regen blieb aus.

Die Ausfahrt verlief so wie immer unfallfrei, auch riss diesmal die Fahrzeugkolonne nie ab, so dass niemand „verloren“ ging, ein Dankeschön an alle Teilnehmer für die disziplinierte Fahrweise.

Gernot Heigl
Zurück zum Seiteninhalt